Mittwoch 14. September 2011, 10:23 Uhr

Mr. Mizuno legt Amt nieder [0]

Veränderung an der Spitze des japanischen Sportartikelherstellers Mizuno. Masato Mizuno, CEO und Representative Director der Mizuno Corporation, versucht als neuer CEO des „Tokyo 2020 Olympic and Paralympics Bidding Committee“ die Olympischen Spiele 2020 nach Tokyo zu holen.

Masato Mizuno widmet sich von nun an der Bewerbung Tokios für die Olympischen Spiele 2020.

Mit Wirkung zum 05. September 2011 legte Masato Mizuno sämtliche Ämter bei der Mizuno Corporation nieder. Entsprechend dem ethischen Verhaltenskodex des Internationalen Olympischen Komitees hat Masato Mizuno seine Funktion als CEO von Mizuno zurückgelegt.

Geboren am 25.05.1943 begann Masato Mizuno im März 1966 für Mizuno zu arbeiten. Im Mai 1988 wurde er zum CEO und Representative Director der Mizuno Corporation ernannt. Seit Juni 2006 war er neben seinem Bruder Akito Mizuno Aufsichtsratvorsitzender und Representative Director der Mizuno Corporation.

Neuer Mann an der Spitze des japanischen Golfschläger und Sportaustattungs-Herstellers ist Jotaro Ueji. Er ist bereits seit 1965 für Mizuno tätig und seit Juni 2011 Executive Vice President der Mizuno Corporation. Seit 5. September ist der 1947 geborene Japaner nun auch Representative Director.

Die Mizuno Corporation wurde 1906 von den Brüdern Rihachi und Rizo Mizuno in Osaka gegründet und ist heute mit Büros über den gesamten Globus verteilt international erfolgreich aufgestellt. Zur Sportartikel-Range gehört Equipment in den Bereichen Golf, Baseball, Ski, Swimwear und seit 1980 hochwertige Sportschuhe, u.a. Wettkampfschuhe für Läufer und Leichtathleten.

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar