Mittwoch 18. Juli 2012, 20:06 Uhr

Lyoness Open auf Schiene [1]

Eine Woche vor dem Start der Lyoness Open (vom 25. bis 28. Juli im Diamond CC) präsentieren die Veranstalter bei einer großen Pressekonferenz die letzten News zum Rot-Weiß-Roten Tourstopp.

Lokalmatador Markus Brier hofft bei den Lyoness Open auf den „Magic Moment“

(v.l.) Herwig Straka (e|motion management), Christian Guzy (Präsident Diamond Country Club), Mathias Vorbach (Director Marketing & Communications Lyoness), NÖ-Landesrätin Petra Bohuslav, Golf-Ass Markus Brier sowie Ali Al-Khaffaf (Golf Open Event GmbH) ©Foto: GEPA-pictures/Lyoness Open

Am 11. Juni 2006 schreibt Markus Brier österreichische Golf-Geschichte: Der heimische Parade-Golfer gewinnt als erster österreichischer Spieler einen European-Tour-Event, und das noch dazu beim „Heimspiel“ vor eigenem Publikum im Sportland Niederösterreich. „Ein Moment, der dir ewig in Erinnerung bleibt. Da ist alles von selber gegangen. Etwas, dass mir derzeit leider fehlt“, erinnert sich Brier an den Adrenalin-Überschuss angesichts der überwältigenden Kulisse und der unfassbaren Stimmung während der 18 Loch am Finaltag.

Dass Brier bei den Lyoness Open vom 25. bis 28. Juli 2012 im Diamond Country Club in Atzenbrugg heuer das Rad der Zeit zurückdrehen kann, scheint auf den ersten Blick schwierig: Nach sechs verpassten Cuts in Serie hofft der Golf-Evergreen aber auf eine Trendwende: „Vor heimischem Publikum zu spielen, ist immer etwas Besonderes und macht einfach doppelt Spaß. Man ist im gewohnten Umfeld, und das hilft mir immer. Ich werde die einwöchige Pause bis zu den Lyoness Open dazu nutzen, um mein Spiel wieder zu finden. Im Moment bin ich zu sehr auf die Technik fixiert.“

Den Platz im niederösterreichischen Atzenbrugg kennt Brier mittlerweile wie seine Westentasche. Er weiß also, wie man den Championship-Kurs aushebeln kann: „Einerseits gilt es, die Drives zu platzieren, aber auch die vielen kurzen Eisen an die Fahnen zu spielen. Auf den Back-Nine mit dem vielen Wasser muss man vom Tee einen Gang zurückschalten. Mit der Brechstange gewinnst du hier garantiert nicht.“ Je nach Witterung glaubt der 44-Jährige, dass auch tiefe Scores möglich sind: „Ohne Wind bietet der Platz jede Menge Birdie-Chancen. Auch, weil die Grüns sehr gut in Schuss sind, wie überhaupt der gesamte Kurs sich in einem noch besseren Zustand als im Vorjahr präsentiert. Ich bin überzeugt, dass wir ein tolles Turnier erleben werden.“

Ein Gastgeber mit Europa-Klasse
Europas Golf-Eliteklasse gastiert in diesem Jahr bereits zum siebenten Mal in Folge im Sportland Niederösterreich, das in der kommenden Woche durch weltweite TV-Übertragungen einmal mehr in den Blickpunkt des internationalen Interesses rückt. Die Lyoness Open haben daher für NÖ-Landesrätin Petra Bohuslav nicht nur sportliche, sondern auch touristische und wirtschaftliche Bedeutung. „In Österreich besitzt der Golfsport eine zunehmende freizeit-, tourismus- und wirtschaftspolitische Relevanz. Von 105.000 Golferinnen und Golfern ist knapp ein Drittel in Niederösterreich zu Hause. Zudem verfügt Niederösterreich über eine Reihe erstklassiger Golfplätze. Dazu gehört auch jener in Atzenbrugg. Durch das Sponsoring von Golfevents verfolgt das Sportland Niederösterreich das Ziel, die Bevölkerung und somit potenzielle GolferInnen auf die Ressourcen zur Ausübung dieses Sports in Niederösterreich aufmerksam zu machen und die Bekanntheit des Golflandes Niederösterreich national und international zu erhöhen“, so Bohuslav.

„Abgesehen vom Werbewert für das Sportland Niederösterreich und die Region werden über 2.500 Nächtigungen durch Sportler, Tross und Mitarbeiter im Gesamtwert von knapp 175.000 Euro durch die Veranstaltung generiert. Die regional gebundenen Umsätze in Niederösterreich durch die Zuschauer belaufen sich auf rund 650.000 Euro an den Turniertagen“, präsentierte die Landesrätin für Wirtschaft, Tourismus und Sport bemerkenswerte Kennzahlen aus den Studienergebnissen zu den Golfsportevents in Niederösterreich. Zwei Tipps für die Golf-Fans hat Bohuslav auch noch parat: „Ganz speziell für unsere jungen Gäste gibt es den Sportland Niederösterreich Action-Parcours mit Geschicklichkeitsspielen und Segways.“

Tennis-Olympiasieger Yevgeny Kafelnikov schlägt bei den Lyoness Open ab
Wien, 17. Juli 2012. – Für Aufsehen wird das Antreten von Yevgeny Kafelnikov bei den Lyoness Open sorgen. Der zweifache Grand-Slam-Turniersieger im Tennis (French Open 1996, Australian Open 1999) sowie Olympia-Goldmedaillengewinner 2000 in Sydney hat sich in den vergangenen Jahren auch im Golf versucht. Seinen bisher einzigen Start auf der European Tour absolvierte die frühere Nummer eins der Tennis-Weltrangliste im Jahr 2008 bei den Russian Open. Zudem stand er fünfmal bei Turnieren der Challenge Tour am Abschlag.

„Wir kennen Yevgeny Kafelnikov schon sehr lange und wissen natürlich über seine Golf-Ambitionen Bescheid. Sein Start in Atzenbrugg wird mit Sicherheit auch auf internationaler Ebene viel Aufmerksamkeit erregen. Wir sind schon gespannt, wie er sich im Feld der Golf-Professionals schlagen wird“, erklärte Herwig Straka, Geschäftsführer des Turnierpromoters e|motion management.

 

 

 

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Ein Kommentar zu “Lyoness Open auf Schiene”
  1. Gekko sagt:

    Ein ehemaliger Tennis-Profi ist der Star bei einem Golfturnier! Das muß ja ein top Starterfeld haben.

Schreiben Sie einen Kommentar