Mittwoch 13. Juni 2012, 22:01 Uhr

Lyoness statt Austrian [1]

Alles neu im Diamond Country Club: Der Termin (25. bis 28. Juli) für den ehemals als Austrian Open geführten European-Tour-Event und auch der Sponsor: Lyoness ist vom Presenter zum Namensgeber aufgestiegen und hat Greenfinity als Presenting Partner mitgebracht.

Lyoness Open by Greenfinity

Keith Waters, Edwin Weindorfer, George O’Grady (Chief Executive der European Tour), Mathias Vorbach sowie Ali Al-Khaffaf

Österreichs European-Tour-Event geht mit einem neuen Titelsponsor in die Zukunft! Das international erfolgreiche Unternehmen Lyoness, das als Einkaufsgemeinschaft und als Loyalty-Programm für den Handel weltweit über mehr als zwei Millionen Kunden verfügt, steigt vom Presenter zum Namensgeber auf. Das rot-weiß-rote Golf-Highlight wird demnach bis 2014 Lyoness Open powered by Greenfinity heißen.

Lyoness baut aber nicht nur sein Engagement bei den als Austrian Golf Open bekannten Tourevent in Niederösterreich aus, sondern tritt in Zukunft auch als „Official Supplier“ der European Tour und deren Green-Drive-Initiative auf, die in den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit wichtige Akzente setzt.
„Wir sind stolz, dass wir Lyoness als Titelsponsor gewinnen konnten und somit die Zukunft des Turniers langfristig gesichert ist. Wir freuen uns, mit einem international erfolgreichen und etablierten Unternehmen zusammenarbeiten zu können“, sagt Ali Al-Khaffaf, der Geschäftsführer der Golf Open Event GmbH, die das Turnier in Zukunft gemeinsam mit dem bisherigen Veranstalter e|motion management promoten wird.

„Die Ausweitung der Sponsoringaktivitäten im Golf und die Kooperation mit der European Tour sind ganz wesentliche Teile unserer globalen Marketing- und Kommunikationsstrategie. Wir sind stolz, der neue Titelsponsor eines der wichtigsten Sportevents in Österreich zu sein, und sind überzeugt, dass die Lyoness Open hierzulande einen wichtigen Beitrag zur positiven Entwicklung des Golfsports leisten werden“, so Mathias Vorbach, Direktor Marketing und Kommunikation bei Lyoness.

Als Gesellschafter der neuen Golf Open Event GmbH fungieren die beiden e|motion-Geschäftsführer, Herwig Straka und Edwin Weindorfer, sowie Christian Guzy, der Präsident des Diamond Country Clubs. „Diese Konstellation bietet einerseits strategische Vorteile und stellt zudem sicher, dass beide Partner, e|motion management und der Diamond Country Club, voll hinter dem Turnier stehen“, erklärt Straka.

„Wir haben in den vergangenen sechs Jahren, seit Österreich wieder zurück auf der European Tour ist, sehr viel Unterstützung seitens der Verantwortlichen der Tour erhalten. Speziell in den letzten drei Jahren, als wir auch ohne Titelsponsor erstklassige Turniere veranstaltet haben. In dieser Phase war es nicht einfach, Bestandteil der European Tour zu bleiben. Mit dem starken Partner Lyoness an unserer Seite steht nun einer weiteren erfolgreichen Turnierzukunft aber nichts mehr im Wege“, so Weindorfer.

 

ÜBER LYONESS:

Lyoness ist eine internationale und branchenübergreifende Einkaufsgemeinschaft sowie ein Loyalty-Programm für den regionalen, nationalen und internationalen Handel. Das Unternehmen ist in 26 Ländern in Europa, sowie in den USA, Kanada und Brasilien, in den Vereinigten Arabischen Emiraten, Katar und Südafrika und im asiatisch-pazifischen Raum in Hongkong, Macau und Australien tätig. Rund zwei Millionen Mitglieder nutzen bei 20.000 Partnerunternehmen weltweit die Lyoness Vorteile. Seit 2008 ist Lyoness ein wichtiger Sponsor von Golf in Österreich (Alps Tour, Austrian GolfOpen). Weitere Informationen sind auf www.lyoness.net verfügbar.

Golf-Engagement als Teil der globalen Lyoness Strategie

Durch die Partnerschaft mit dem traditionsreichsten österreichischen Golfturnier dokumentiert Lyoness einerseits seine nationale Verbundenheit, setzt aber auch auf strategische Überlegungen. So entspricht die Kooperation mit der European Tour der internationalen Ausrichtung des Unternehmens. Insbesondere die weltweite Medienpräsenz in Märkten wie Europa, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Asien und den USA bietet Lyoness als international agierendes Loyalty-Programm eine ideale Kommunikationsplattform, um Bekanntheit und Marke zu stärken und in die Märkte weiter vorzudringen.

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Ein Kommentar zu “Lyoness statt Austrian”
  1. Harald Bauer sagt:

    Meiner Meinung nach eine sehr gute Idee die für alle Beteiligten positiv verlaufen wird.

Schreiben Sie einen Kommentar