Dienstag 10. Mai 2011, 11:20 Uhr

Golfplatz lernt Schwimmen [0]

Ein futuristisches Golfplatz-Projekt auf den Malediven soll bis 2015 fertig gestellt werden. Ein schwimmender Golfplatz ist das ehrgeizige Projekt der Regierung der Malediven.

Einzigartig: auf dem Weg zum nächsten Loch kann man ab 2015 die Unterwasserwelt bewundern.

Die rund 2.000 Inseln umfassenden Malediven sollen bald um eine Attraktion, die es in sich hat, reicher sein. Rund 340 Millionen Euro soll der schwimmende Golfplatz, dessen Löcher durch Tunnel unter Wasser verbunden werden, kosten. Die Regierung der Malediven hofft durch das Projekt einen größeren Zustrom von Touristen generieren zu können und auf die Probleme des Klimawandels aufmerksam zu machen. Der höchste Punkt der Malediven liegt nur 1,80 Meter über dem Meeresspiegel. Das Urlaubsparadies ist bei einem weiteren Ansteigen bedroht, unterzugehen.

Beauftragt mit dem Megaprojekt wurde die niederländische Firma „Dutch Docklands“, die viel Erfahrung auf dem Gebiet künstlich schwimmender Gebiete mit sich bringt. Als technischer Berater wird Dutch Docklands von Troon Golf unterstützt, Architekt des einzigartigen Projektes, das noch heuer in Bau gehen soll, ist der Niederländer Koen Olthuis.

In der Energieversorgung soll das Golfplatz-Eiland autark sein. Der Plan sieht vor, dass die Insel mit zahlreichen Technologien der erneuerbaren Energie ausgestattet wird. Die Plattform im Indischen Ozean soll zudem Appartements und ein Kongresszentrum beinhalten.

Der permanent schwimmende Golfplatz ist übrigens nicht die erste künstlich erbaute Insel der Malediven. Bereits 2004 wurde Hulhumalé zum Zweck der Landgewinnung fertig gestellt.

www.dutchdocklands.com

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar