Die Generation 60+ [1]

Aus Studien wissen wir, dass GolferInnen länger leben. Einzig: Das Vergnügen auf der Runde wird bei der Generation 60+ da und dort durch kleine ­Wehwehchen oder gar Schmerzen getrübt. Wie Sie dem entgegen wirken können, verraten Ihnen Dr. Bernhard Zwick und Dr. Robert Kocher.

Der geflügelte Satz, dass wir alle nicht jünger werden, birgt bei genauer Betrachtung sogar jede Menge Chancen. Speziell Golf kann dabei helfen, bis ins hohe Alter im Grunde top-fit zu bleiben. Natürlich im Rahmen seiner Möglichkeiten. Voraussetzung dafür ist es, den körperlichen Problemzonen etwas entgegen zu setzen. Denn die Wehwehchen werden im Alter nicht weniger. Die beiden ÖGV-Verbandsärzte Dr. Bernhard Zwick und Dr. Robert Kocher empfehlen den golfenden SeniorenInnen daher ein individuell abgestimmtes Programm, je nach Ausmaß der Schmerzen und der jeweiligen Problemzone. Individuell deshalb, weil sich der Umfang des nötigen Golf Fitnessprogrammes nach den Bedürfnissen und Ansprüchen der SeniorInnen richtet. Auf die Person zugeschnittene Kurzprogramme mit fünf Übungen erfordern pro Trainingstag oft nur 20 Minuten, um zum Beispiel die Hüftbeweglichkeit zu steigern. Aber auch längere Funktionsprogramme mit Kraftelementen können durchaus von einigen SeniorInnen umgesetzt werden.

Als Nebenwirkung dieser Programme, egal ob kurz oder länger, lassen die Schmerzen meist rasch nach und unsere SeniorenInnen spielen besser Golf. Die unten stehende Tabelle gibt Ihnen einen Überblick sämtlicher „Problemzonen“ und auch gleich, was Sie gegen körperliche Einschränkungen oder Schmerzen unternehmen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

Dr. Robert Kocher
Facharzt für Chirurgie und Unfallchirurgie
Staatlich geprüfter Trainer
Hcp -2,8

PD Dr. Ernst B. Zwick
Facharzt für Orthopädie, Kinderorthopäde
Titleist Performance Institue Advisory Board Member
Hcp -7,4

Ähnliche Artikel aus dem Archiv

Kommentare

Ein Kommentar zu “Die Generation 60+”
  1. Als ehemaliger Leistungssportler haben mich die Jugendsünden im Alter (66) eingeholt und ich hatte alle angeführten Probleme an mir selbst erlebt. Durch die Eingeschränktheit meines Bewegungsapparates war mein Golf richtig schlecht. Bis ich die Lösung gefunden habe: Emmett Technique, eine energetische Methode aus Australien, die zur raschen und effektiven physischen Lösung von verspannten und verkrampften Muskelgruppen führt. Die Rotationsfähigkeit von Hals/Nacken, Schultern, Oberkörper, Becken, sowie die Standfestigkeit und Fingerkraft wurden bei mir so verbessert, dass mich viele junge und natürlich gleich“alte“ Golfer um meine Beweglichkeit beneiden. Daher habe ich mich zum Emmett Technique Practitioner und Tutor ausbilden lassen und konnte bisher vielen Golfern, aber auch Sportlern aus anderen Sportarten helfen, um ihre körperliche Beweglichkeit zu verbessern und wieder richtig trainieren zu können, was ein absolutes MUSS für die Ausübungen jeder Sportart ist.
    Meine NOTFALLNUMMER ist 0650 2029471

Schreiben Sie einen Kommentar